Gespräch mit Philipp K.

Wir hatten uns am frühen Nachmittag während des Martinbasars im Musiktherapie-Raum verabredet. Philipp kommt ein wenig aufgeregt, weil es sein erstes Interview ist. Dennoch entscheidet er, ohne die Mutter das Gespräch zu führen.

In welcher Klasse kamen Sie auf die Christophorus-Schule?
In der dritten.

Erinnern Sie sich noch an ihren ersten Eindruck?
Ja, alles neu, alles neu.

Haben sie Kontakt zu Mitschülern gefunden?
Nein.

Dann waren Sie lange Zeit allein?
Ja.

Was waren Ihre Lieblingsfächer?
Englisch bei Herrn Levin.

Vielleicht noch ein anderes Lieblingsfach?
Ja, vielleicht Musik. Bei Herrn Kliemt.

An welche Ereignisse während der Schulzeit denken Sie gerne zurück?
Die Monatsfeiern. Die Monatsfeiern.

Vielleicht noch was anderes?
Die Klassenspiele.

Haben Sie bei allen Klassenspielen auf der Bühne gestanden?
Ja, in allen.
(Anmerkung. Später, bei der Verabschiedung, berichtete Philipp, dass sie in der 12. Klasse die  'Mausefalle' von A. Christie aufführten. Er habe sehr gerne den alten Mann gespielt.)

Gibt es vielleicht auch Erlebnisse, an die Sie sich nur ungern erinnern?
Ja, an Marcel. Der hat mich immer geärgert.

Philipp, sie waren ja neun Jahre auf der Schule ...
... das ist lange, ja ...

... würden Sie gerne etwas an der Schule verändern wollen?
Ja, mehr lesen.

Wann sind Sie von der Schule gegangen?
2009.

Und mit welchem Abschluss?
Förderabschluss.

Was haben Sie im Anschluss an die Schule gemacht?
Eine Pause.

Und dann?
Ich habe eine Pause bis zum 01.09.2009 gemacht, dann habe ich im Stüffel (Anmerkung: ein Gärtnerhof mit Ausbildungsangebot) angefangen.

Was haben Sie dort gemacht?
Gärtnereigehilfe. Ich bin da im Juni 2013 weggegangen und arbeite jetzt bei Zusammenleben.

Was machen Sie da?
Gartenpflege. In der Gruppe sind wir 14. Das macht Freude, ja.

Wie kommen Sie zur Arbeit?
Mit dem Bus. Ich fahre selbstständig, jeden Morgen.

Sind Sie zufrieden mit Ihrer Arbeit?
Ja. Am Stüffel war ich überfordert mit der Arbeit.

Waren Sie im Gewerk Gartenbau?
Ja, bei Herrn Jacobi. Dadurch bin ich ja auf den Stüffel gekommen.

Sie sind also durch die Schule zu Ihrer Ausbildung gekommen?
Ja.

Philipp, Sie haben mir jetzt alle Fragen beantwortet. War es schlimm für Sie?
Nein. Das ging aber schnell.

Vielen Dank für das Gespräch, Philipp!

Das Gespräch führte Almuth Zimmermann